Sommerloch

Ich habe mir fest vorgenommen heute wieder etwas zu schreiben, allein mir fehlt die Kraft. Quatsch, mir fehlt ein Thema. Wie wäre es mal ohne Fische ?Langweilig ? Nein, gar nicht !

Die Suche nach Gewässern die Erfolg versprechen, ist manchmal sehr spannend und interressant. Man kriecht, fährt und läuft doch ganz schön durch die Gegend. Allein im Stadtgebiet gibt es doch etliche Angelstellen , die einen Besuch lohnen , auch wenn sie in den letzten Jahren immer weniger werden, weil seitens des Staates nicht viel zur Gewässerpflege gemacht wird, damit ist halt kein Geld zu verdienen ,es ist NUR eine Investition in die Zukunft ! Wenn wir Angler in die Natur eingreifen sind wir Umweltfrevler und Naturbanausen die eingesperrt gehören, weil Grüne, Nabu, Greenpeace und ähnliche Konsorten leider mit ihren Geldern schon so viel Macht haben; das sie dem „normalen“ Bürger schon suggerieren können das sie wirklich etwas für die Umwelt tun. Leider habe ich aber ausser Anglern, Jägern und ein paar richtigen Naturfreunden noch Keinen gesehen der Müll einsammelt und entsorgt. Bestes Beispiel für die Sachkunde“ dieser angeblichen Retter der Natur sind ein paar hundert Schwarzerlen die vor Jahren an den Güstrow-Bützow-Kanal gepflanzt wurden, damit der Schatten der Bäume aufs Wasser fällt und Kleinfisch Schutz spendet, sowie das Wasser im Sommer etwas kühlt. Die Idee ist lobenswert, doch dann sollte man die Bäume nicht auf die Nordseite pflanzen, es wird nie einen Schatten geben! Aber ich war ja eigentlich beim Suchen von Angelstellen. Wir haben hier einen ganzen Teil Gräben, Kanäle und verbundene Kleinstgewässer, Fisch ist fast überall vorhanden, manchesmal in beachtlicher Grösse. Seien es Schleien, Aale, Karauschen, Weissfische und Barsche, aber manchmal auch ein brauchbarer Hecht oder guter Karpfen. Sie sind irgendwann, irgendwie in diese Gewässer gelangt und keiner vermutet sie dort. Deshalb ruhig mal mit offenen Augen diese kleinen Gewässer begutachten, mal sind es Fressblasen, mal eine Welle oder Wasserschwall, und manchmal sind es auch Kinder die ahnungslos stippen und deren Fänge uns staunen lassen. Zwei halbwüchsige Jungen beobachtete ich in der Nähe einer Gartenanlage an einem Graben der knapp 2 Meter breit und ca 50 cm tief ist. Sie fingen ein paar Barsche, als ich mit Ihnen ins Gespräch kam zeigten sie mir Ihre andere Beute : 2 etwa 500 gramm schwere, stattliche Aale, mittags 14 Uhr. Ich angelte dort natürlich auch, habe aber zu keiner Zeit dort einen Aal gefangen. Es gehört ,wie bei Allem, etwas Glück dazu. Ich selbst habe vor Jahren (1983) mitten in unserer Kleistadt in einem Kanal geangelt der starken Publikumsverkehr hatte wegen der vielen Enten die dort gefüttert wurden.

Zufällig sah ich einen grossen Fisch ein Stück Brot inhalieren, eine Stunde später nahm er mein Schwimmbrot. Es war der Zweitgröste in der DDR geangelte Döbel, er wog 4780 gr.. Ich erinnere mich auch das wir als Jugendliche an einem kleinen Kanal der als Abfluss aus einem See diente, beständig unsere Aale angelten. Eines Abends wollte es partout nicht beissen und Reini und sein Vater fuhren um 23 Uhr schon heimwärts. Ich wollte noch ein bisschen aushalten, aber es kam nichts. Ich packte auch ein , als ich an einem anderen Kleingewässer auf dem Heimweg vorbei kam, sah ich dort 2 Gestalten am Ufer beim Angeln. Die Zwei waren also noch nicht nach Hause. Natürlich musste ich mal schauen was abging. Reini kam auf mich zu und sagte „Das glaubst Du nicht“. Er zeigte mir das Ergebnis der knappen Stunde: 3 Aale und 2 Schleien , alles schöne Fische ! Natürlich blieb ich auch noch eine Weile und wir bekamen gut Fisch. Wieviel ? Das wird unser kleines Geheimnis bleiben. Jedenfalls nach dem wir dort 3-4 mal gut angelten wurde dieser Gewässerabschnitt zum allbekannten Hot Spott auserkoren und war jeden Abend sehr gut besucht. Aber soviel wie wir am ersten Abend fing niemals wieder jemand !!! Was ich damit sagen wollte , es bringt schon etwas mal ohne Rute ans Wasser zu spazieren und die Augen offen zu halten. Und es auch dort mal zu probieren wo jeder andere sagt „das dort nichts drin ist“., manchmal wird man doch belohnt ! So für heute genug klug geschissen, einfach mal machen. Ich war heute am …..kanal, da waren schöne Fressblasen …………………

Dieser Beitrag wurde unter Erlebnisse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Sommerloch

  1. Die Kati sagt:

    ❤️?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.