Strandgeflüster

So, der Stand ist folgendermaßen: der Dorsch scheint zum Laichen in tiefere Gewässerteile gezogen zu sein und die Flundern sind zur Zeit sehr dünn, jedenfalls der Großteil. Ergo, wir machen Pause vom Strand. Aber wir hatten keine schlechte Strandsaison. Es gab eine Menge guter Fische und noch viel mehr Spaß, Entspannung und Gelächter. Ich muß dazu sagen das die Angelkumpel mit denen ich die 40 Kilometer nördlich gefahren bin, um schmackhafte Salzwasserfische zu fangen, speziell und immer für einen Lacher gut sind. Seien es Henryk, Ecki, Marcus, Sven oder auch andere: Wir amüsieren uns immer köstlich, seien es die Kommentare untereinander oder das Lästern über andere Angelfreunde, es ist immer eine Freude mit uns, so sind wir halt und es sei uns verziehen! Das Wetter spielte dieses Jahr super mit, manchmal schon viel zu „Gut“, ich habe mir das erste Mal beim Brandungsangeln einen Sonnenbrand geholt.

Wir waren am Tonnenhof (Hafeneinfahrt Warnemünde/Höhe Aida-Kai) und haben trotz des Sommerwetters gut geangelt. So kann ich es eigentlich auch nicht sagen, denn ich fing nur die kleinen und Henryk die guten Fische. Er hatte sogar ne 40er Scholle dabei!

Direkt am Strand lief es bei mir besser, wir angeln viel in Börgerende und fangen auch regelmäßig ganz gut. Hier allerdings zeigte Marcus mir wie hoch die Äpfel bzw. Fische hängen. Nichts desto Trotz war immer eine gute Mahlzeit im Eimer, gute Dorsche mitte 40 sowie schöne Flundern jenseits der 35 cm. Alles in allem gute Fänge. Die Krabbeninvasion hielt sich dieses Jahr in Grenzen. Was uns auffiel war die geringe Menge bzw. das nicht Vorhandensein von Beifängen wie Seeskorpion, Aalmutter, Aal und anderen Fischen. Aber das stellen wir schon seit etwa 5 Jahren fest. Was zugenommen hat sind natürlich die Touris, sie überfluten Meck/Pomm wie die Sintflut und kommen manchmal aus abenteuerlichen Gefilden wie Asien, Afrika oder Bayern. Aber nichts für ungut, Sie wollen halt mal unser Paradies sehen und die wenigsten bleiben (nur ein paar Merkelgäste). Vom Angeln her war alles wie immer: Wattwurm ist OK, Ringelwurm nicht ganz, Fischstücken hauptsächlich für Wittling und Steinbutt. Wer weit werfen kann ist meist im Vorteil (100 m mit montage oder weiter). Jetzt bedanke ich mich noch bei meinen Angelfreunden für die schönen und spaßigen Stunden an der Ostsee und freue mich auf die nächsten Ausflüge…………

PETRI HEIL

BERND

Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.