Review 2019

Frank sagte vorgestern, das ich mal wieder an den Blog denken solle. Ja, klar denke ich dran, aber mir fehlt etwas Spannendes zu berichten. was war denn so in letzter Zeit: es ist jetzt etwas frischer geworden (heute morgen 1 Grad) und ich mag mich nicht so ans Wasser setzen, obwohl die Quappenangeln einsatzbereit im Keller stehen, man müßte nur einfach los gehen. Ich habe mir statt dessen mal ein paar alte und neue Bilder angeschaut und festgestellt wie viele „Lieblingsangelstellen“ ich doch habe. Hier nun mal eine kleine Auswahl, einigen meiner Leser werden verschiedene Stellen sehr bekannt vorkommen und auch sie werden einige Erlebnisse damit in Verbindung bringen, für andere sind es einfach nur Angelplätze.

Zuerst muss ich wohl unseren Inselsee nennen, das bekannteste und größte unserer Gewässer. Es verbinden sich damit so viele schöne Angel-und Naturerlebnisse das man sicher ein Buch drüber schreiben könnte. Auch meine Angelfreunde dort am See sind sehr zahlreich, unsere Anlage fast ca. 90 Boote.

Es gibt natürlich einige „originale“ und ich schließe mich da nicht aus, aber die muß es ja auch in jedem Verein geben. Der Bestand im See ist gut an Hecht, Karpfen, Barsch und eigentlich auch Aal (Superbesatz seit Jahren), aber fangen tun wir in den letzten Jahren sehr wenige, entweder der Wels oder der Kormoran hat sie gefressen, beide sind recht häufig anzutreffen. Schleien, ein paar Zander und jede Menge Weißfisch komplettieren das Programm.

Mit unserem Fluß, der Nebel, sind hier alle Jungs irgendwie aufgewachsen. wir waren hier Toben; Baden, Angeln,heimlich Rauchen und hatten vielleicht auch die ersten Schäferstündchen am Ufer unseres Flusses. Er ist einer der artenreichsten Flüsse im Norden Deutschlands überhaupt. ausser allseits bekannten Sorten gibt es hier Quappe, Groppe, Elritze, Neunauge, Bach-und Regenbogenforelle, Äsche, Schmerle, Aland, Döbel, Schlampeitzger, Steinbeisser, die Bachmuschel und einige andere Raritäten. Am Ufer kann man Silber-und Graureiher beobachten und dem Eisvogel bei der Jagd zuschauen. Einfach nur Geil !

Ein paar Kilometer später schließt sich der Güstrow-Bützow-Kanal an, dann die Warnow und schließlich die Ostsee. Auch das sind natürlich Gewässer die wir alle sehr gern beangeln.

Aber es gibt ja auch so viele Klein-und Kleinstgewässer wo man viele, viele Stunden mit seinem Hobby verbringt, ob es erfolgreich ist oder nicht-es ist doch immer ein Erlebnis. Hier zum Schluss für heute noch ein Paar Eindrücke von 2019 ohne auch nur einen einzigen Fisch.

So, jetzt bin ich ganz wehmütig. Das habe ich davon, vieles hätte ich noch dazu schreiben können, aber ich höre ja nicht auf. Wahrscheinlich werden wir im Dezember noch 1-2 Mal zur Ostsee fahren, weil wir gerne Salzwasserfisch essen und unsere Bestände aufgebraucht sind. Ich werde euch dann berichten.Ich muß Euch im nächsten Jahr auch noch von der Geschichte mit den Wölpsen berichten. Ja, es gibt noch so viel zu erzählen-warten wir es ab.

Bis demnächst und PETRI !

Dieser Beitrag wurde unter Zu Hause veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.