Winter

Oh man, war das kalt.Ich war an der Nebel, mal schauen ob ich einen Aland fange, oder einen guten Plötz, oder nur kalte Füsse bekomme. An der Nebel: Rauhreif, etwas Randeis und leicht über 2 Grad Celsius, aber was solls, ein Stündchen kann man es probieren. Ich habe mir eine etwas tiefere Stelle mit einer leichten Rückströmung ausgesucht und angel mit einer 7 Meter Browningrute. Auch bin ich nicht allein hier am Wasser, etwa 100 Meter stromab steht ein Graureiher am Ufer und ich glaube er hat gerade ungläubig seinen Kopf geschüttelt. Etwas Futter hab ich hineingegeben und meinen Köder, Borkenkäfermade , schon ein paarmal leicht treibend angeboten. Nichts, aber auch gar nichts ! Mir ist kalt. Die Jungs von der Wasserwirtschaft sind auch gerade vorbei gefahren, ich sah ein mitleidiges Lächeln hinter einem Pappbecher, höchstwarscheinlich heisser Kaffee. Da war ein Zupfer, leichtes seitliches Ausscheren-Anhieb-Nichts. Ha, ha Spassvogel ! nochmal, nochmal, nochmal-wieder leichtesVerhalten, Anhieb,2-3 Fluchten und Kescher.Ein feiner 40 cm langer Aland liegt vor mir auf dem Gras.schön ! Oh, er ist mir wieder ins Wasser gerutscht ! Ok, noch 10 Minuten. Ein Biss und ein schöner Plötz schnuppert die kalte Winterluft. So, nun nach einer guten Stunde erinnere ich mich an den dampfenden Pappbecher – Kaffee wäre gut-Heimfahrt !

Dieser Beitrag wurde unter Erlebnisse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.